Fahrveranstaltung in Cazis

Ineos Grenadier – die ersten Runden

Im Fahrsicherheitszentrum DrivingGraubünden fand heute eine Veranstaltung mit dem neuen Ineos Grenadier statt. Wir haben die ersten Impressionen zu Auftreten und Verhalten für Sie.

Veröffentlicht am 03.12.2021

Als der Ineos Grenadier vorgestellt wurde, schlug er grosse Wellen. Die Autowelt war und ist begeistert. Ineos ist mit dem Grenadier aktuell durch Europa unterwegs, heute mit einem Stopp im Bündnerland. Wir konnten den Ineos Grenadier in Action sehen und eine Runde über das Testgelände des Fahrsicherheitszentrums in Cazis mitfahren. Eines vorneweg, der Grenadier kann vieles und ist sehr robust.

 

Grosse Strapazen sind kein Problem für den Ineos Grenadier

Der Ineos Grenadier ist ein Auto, welches dreckig werden möchte. Dies präsentierten uns auch die Fahrer rund um die Prototypen vor Ort. In einem Offroad-Parkour wurde den anwesenden Journalisten präsentiert, was der 2,8-Tonnen-Koloss drauf hat. Steile Hügel, schlechter Untergrund, sogar Treppen hoch und runter, alles kein Thema für den Grenadier. Tatsächlich war dies das Ziel des Wagens. Dem Ineos-Vorstandvorsitzenden Jim Ratcliffe fiel 2017 auf, dass nach dem Produktionsende des Land Rover Defender eine grosse Lücke auf dem Markt entstand. Es gab keine puren, ausschliesslich nutzenorientierten Offroader mehr, der als verlässliches Arbeitsfahrzeug den zeitgemässen Ansprüchen genügt. So entstand die Firma und der Grenadier. Und etwas hat das Entwicklungsteam bewiesen, ein Arbeitsgerät ist er auf alle Fälle.

 

Klare Aufteilung

Das Cockpit im Grenadier ist auch ganz klar und schlau strukturiert. Wo man im unteren Bereich diverse Knöpfe und Hebel für den alltäglichen Gebrauch findet, sind am Dach (siehe Bild unten) Hilfen und Assistenzen für die Offroad-Piste. Per Knopfdruck schaltet man so beispielsweise eben genau diese Helferlein aus und man ist auf sich alleine gestellt. Je nach Situation und Strassenverhältnissen kann man aber auch mehr Hilfen aktivieren und überwindet so grössere Hindernisse ohne Problem. Ebenfalls hat es diverse freie Knöpfe, welche man nach eigenen Wünschen und Belieben programmieren kann. Die Fähigkeiten des Ineos Grenadier sind wirklich sehr beachtlich – nicht mehr viele moderne Fahrzeuge können so eine Performance vorweisen.

 

Wo wird der Ineos gebaut und wann wird geliefert?

Starten wird Ineos mit der Produktion des Grenadier. Im ehemaligen französischen Smart Werk in Hambach produzieren sie den SUV als Diesel und Benziner. Entwicklungen eines Wagens, welcher mit einer Brennstoffzelle läuft, sind jedoch ebenfalls am Laufen. Ineos arbeitet für dieses Vorhaben mit Hyundai zusammen. Im August 2022 sollten die ersten Fahrzeuge an die Kunden ausgeliefert werden. Rund ein halbes Jahr nach dem Auslieferungsstart folgt dann noch eine Pick-Up Version des Grenadier – wohl mit längerem Radstand.

 

Wer braucht einen Grenadier?

Die passendere Frage ist wohl eher, wer braucht ihn nicht? Nein wirklich, für alle, die ein Auto brauchen, um es zu Nutzen ohne sich dabei Sorgen zu machen, ist er perfekt. Vor allem aber für Jäger, Pferdebesitzer, Enthusiasten, ehemalige Defender-Kunden und Handwerker ist der Grenadier optimal. Auch eine Art Lifestyle-Fahrzeug wird der Wagen werden. SUVs sind im Trend, Influencer zeigen sich gerne mit jenen. Der Markt ist also gross und verschieden. Das Land mit den meisten Vorbestellungen in Kontinentaleuropa ist nach Deutschland aktuell die Schweiz. Die Nachfrage bei uns ist sehr hoch. Total sollen 25 000 bis 30 000 Fahrzeuge pro Jahr produziert werden. 1/3 für Kontinentaleuropa, 1/3 für die USA und 1/3 für Marktrelevante Länder wie Grossbritannien, Australien und Südafrika. Den Grenadier wird es weltweit geben, Länder wie China und Russland werden aber erst später beliefert.

 

Entwicklungsstand in der Schweiz

Vor Ort in Cazis war ein Diesel-Prototyp und ein Benzin-Prototyp. Total gibt es rund 130 Fahrzeuge, weltweit werden diese getestet. Aktuell ist Ineos intensiv an Gesprächen mit den Importeuren beschäftigt. Wer genau diese Arbeit in der Schweiz übernimmt, ist noch unklar. Zum Lieferstart wird es wohl 3 - 4 Ineos-Standorte bei uns geben. Das Reparaturnetz wird Marken unabhängig und daher unkompliziert. Weltweit wird es zu dem ein Netz aus Mobilien Mechanikern geben. Diese helfen je nach Schaden aus und kommen vor Ort zur Unterstützung. Kleinere Schäden sollten dank Anleitung auch für Laien reparierbar sein. So einfach und unkompliziert wie möglich.

Anzahlungen werden seit Ende September entgegengenommen - 450 Euro werden verlangt, dann ist man in der Warteschlange. 

 

Fotos: Dario Fontana
Text: Dario Fontana

 

Galerie

Anzeige
<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.