Analog

Pagani Utopia – wenn Rückschritt Fortschritt ist

Der Pagani Utopia überrascht. Nicht in seiner Opulenz, diese ist bei Pagani immer gesetzt. Eher schon in seiner Machart, denn der Utopia ist überraschend analog in einer Zeit der digitalen Hypersportler.

Veröffentlicht am 13.09.2022

Es dauert mehr oder minder zehn Jahre, bis Horacio seine Modelle perfektioniert hat. Sie kommen natürlich nie nicht ausgereift auf den Markt, aber der Meister hat über die Jahre einfach zu viele Ideen. Aus dem Zonda sind unzählige Sondermodelle entstanden und so auch aus dem Huayra. Mit dem Pagani Utopia präsentiert der Argentinier deshalb auch erst das dritte Grundmodell in über 20 Jahren Firmengeschichte.

Pagani Utopia – der Name steht für Perfektion

Die ideale Welt, die Utopie, sie ist für den Mensch nicht zu erreichen. Oder eben doch? Zumindest materiellen Dingen kann man die Makel austreiben. Deshalb hat Horacio Pagani den Namen Utopia ganz bewusst für sein neues Meisterstück gewählt. Denn seiner Meinung nach ist der Supersportwagen aus San Cesare sul Panaro nicht weniger als perfekt.

Formen, die an vergangene Zeiten erinnern

Wer den Pagani Utopia das erste Mal sieht, der ist sofort an den Zonda erinnert. Aus einigen Winkel wirkt es, als handele es sich um das gleiche Fahrzeug. Aber es sind dann die Details, die entscheiden – wie so oft bei Pagani. Er ist kurviger, verspielter, dabei aber immer klassisch. Er soll an die 50er Jahre erinnern, an italienische Klassiker wie Vespa und Rive, von denen er sich das Leuchtendesign und das Arrangement des Instrumentariums angeeignet hat.

High-Tech unter den sanft fliessenden Karbon-Formen

Doch unter dem sündteuren Carbo-Titanium-Kleid steckt weiterhin modernste Technik. Die aktive Aerodynamik kennt man vom Huayra, auch der Motor ist vertraut. Abermals liefert Mercedes-AMG einen 6,0-Liter-V12-Biturbo zu, dieses Mal auf 864PS und 1‘100Nm angeschärft. Doch das Spannende: Die Kraft wird von einem manuellen Schaltgetriebe mit offener Kulisse verwaltet. Nur gegen Aufpreis kann man eine automatisierte Variante bestellen. Horacio Pagani ging es vor allem um die Fahrbarkeit und die Verbundenheit seiner Fahrzeuge mit dem Piloten.

1‘280 Kilogramm Opulenz für 99 Kunden

Mit nur 1‘280kg Leergewicht dürften es ganz besondere Talente sein, die der Pagani Utopia auf der Strasse zeigen kann. Doch auch im Stand ist er immer etwas ganz Besonderes. Die Liebe zum Detail ist auch beim neuesten Wurf wieder grenzenlos – und darüberhinaus noch in allen Dimensionen individualisierbar. Deshalb dürfte kaum einer der nur 99 zu produzierenden Utopia dem anderen gleichen. Was auch für den Preis gilt. Den Pagani gar nicht erst nennt. Ein Utopia dürfte aber unter zwei Millionen eher Utopie bleiben.

Text: ai Online Redaktion
Bilder: Pagani

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.