Geschmackvoll

Porsche 911 Turbo S Exclusive – Fest für die Augen

Porsche ist bekannt dafür, dass man bereits in der Serie gerne mal ausgefallene Farbkombinationen anbietet. Für besondere Kunden liess das Sonderwunschprogramm aber manch wirklich unglaubliche vom Stapel. Ein ganz besonderes Exemplar steht aktuell zum Verkauf. Ein Porsche 911 Turbo S der Baureihe 993 aus Kuwait.

Veröffentlicht am 17.12.2021

Ab Werk 450PS stark und damit mit 42 mehr Pferden ausgestattet als der per se nicht schwache 911 Turbo zeigte sich der Turbo S der Baureihe 993. Neben dem besonders exklusiv ausgestatteten Topmodell liessen sich übrigens auch die nomalen Turbos auf dieses Leistungsniveau bringen – mit der Werksleistungssteigerung II, die die komplette Technik des Turbo S brachte. Wer nicht ganz soviel Geld ausgeben wollte, der griff zur WLS I, die für immerhin 430PS sorgte.

Der wohl exklusivste Porsche 911 Turbo S steht zum Verkauf

Wer eher nicht aufs Geld achten musste war seine Hoheit Scheich Nasser Al-Mohammed Al-Sabah, seines Zeichens sechster Premierminister des Staates Kuwait. Er hat sich bei der Bestellung seine 993 im Sonderwunschprogramm der Stuttgarter mehr als nur ausgetobt.

Angefangen bei der überraschend zurückhaltenden Farbe des Exterieurs – bei der höchstens der Name „vanillegelb“ auffallend ist, doch der Porsche 911 Turbo S trägt den Nerz nach innen. Oder: die Kuhhaut – von einer ganzen Herde.

Denn im Interieur des Nahost-Turbos ist nicht nur alles – also wirklich alles, inklusive des Innenspiegelrahmens, der Tachoringe, des Aussenspiegelverstellers und der Sitzverstellknöpfe – lederbezogen, sondern dann gleich auch noch in der eher wilden Farbkombination aus gelb und orange.

Wenn die grossflächige Wurzelholz-Paneelen das kleinste Problem sind

Die Farbkombination brennt sich derart in der eigenen Retina ab, dass nicht einmal die grossflächige Wurzelholz-Paneelen in den Türverkleidungen für Irritationen sorgen. Denn man sieht sie fast gar nicht, ja ist sogar beruhigt, dass das Auge Bekanntes zum Festhalten und Verweilen findet.

Ausgeliefert wurde der Porsche 911 Turbo S übrigens 1998. Keine zwölf Jahre später wurde er dann für eine Komplettrestauration zu Porsche Classic nach Deutschland verbracht, wo er bis zur Fertigstellung 2014 bleib. Der Kilometerstand bei Beginn der Restaurationsarbeiten betrug übrigens 99 Kilometer.

Die Gesamtkosten der Arbeiten bei Porsche Classic beliefen sich auf 446‘500 Euro und sind vollständig belegbar. Seit Abschluss der Arbeiten ist der Turbo S exakt 106 weitere Kilometer gefahren worden. Er steht aktuell bei Pfaff Reserve in Woodbridge, Kanada, zum Verkauf. Der Preis ist mit 888‘888 US-Dollar angegeben.

 

Impressionen:

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.