Bergrennen Oberhallau

Versuch am Berg

Premiere am 27./28. August 2022 beim Bergrennen in Oberhallau. Eine Interessengruppe aus dem Motorsport setzt erstmals synthetischen Treibstoff bei einem Rennsportevent in der Schweiz ein. Die Sieger des 24-Stunden-Rennens von Le Mans (F), Marcel Fässler und Neel Jani, werden die Rennboliden mit Prototypen-Benzin den Berg hochjagen.

Veröffentlicht am 08.08.2022

Die Bergrennen stehen immer noch hoch im Kurs. Mit 250 Nennungen ist der traditionelle Event in Oberallau komplett ausgebucht. Kein Wunder werden doch dort die offiziellen Rennläufe zur Schweizer Bergmeisterschaft sowie dem deutschen KW-Bergcup ausgetragen. Dementsprechend starten eine Vielzahl Piloten aus Deutschland. Nebst weiteren Fahrern aus Frankreich und Österreich werden ebenfalls zwei Frauen am Start sein. 

Premiere: Beim Bergrennen Oberhallau starten Marcel Fässler (l.) und Neel Jani mit synthetischem Kraftstoff.

 

Synthetisch unterwegs

Für einmal dient das Rennen in den Klettgauer Rebbergen aber auch als Versuchslabor. In einem Pilotversuch wird erstmals synthetischer Treibstoff eingesetzt. Keine Geringeren als die beiden Le-Mans-Sieger Marcel Fässler (46) und Neel Jani (38) werden sich mit ihren mit diesem Kraftstoff befeuerten Boliden auf die Zeitenjagd machen. Hinter diesem Projekt steht eine Interessengruppe um den Schweizer Motorenbauer Mario Illien sowie die Motorsport-Enthusiasten Fredy Lienhart (Autobau Erlebniswelt) und Markus Hotz (HORAG Hotz Racing AG). Der Treibstoff wurde unter anderen aus Abfällen der Landwirtschaft und Kommunen sowie Speisefettresten produziert. Illiens aus der Formel 1 bekanntes Unternehmen Ilmor Engineering hat das synthetische Benzin geprüft und für gut befunden. Es kann ohne Modifikation in einem heutigen Auto oder Rennwagen eingesetzt werden und ist zu
85 Prozent CO2-neutral. Der Einsatz am Bergrennen Oberhallau soll verdeutlichen, dass es sich beim künstlichen Benzin nicht nur um ein Gedankenexperiment handelt, sondern dass es schon real ist.

Darf natürlich nicht fehlen: Der momentane Gesamtführende Eric Berguerand.


Berg-Elite am Start

Natürlich dürfen darüber hinaus die Aushängeschilder des Schweizer Motorsports in Oberhallau nicht fehlen. Dazu gehören die Führenden der Schweizer Bergmeisterschaft. Bei den Rennsportwagen sind das der Titelverteidiger und momentan Führende Eric Berguerand im Lola FA99 (Bild oben), Robin Faustini im Osella FA30 und Marcel Steiner im LobArt LA01. Bei den Tourenwagen fighten der Führende Reto Meisel sowie seine Verfolger Roger Schnellmann, Bruno Sawatzki und Frédéric Neff um wichtige Meisterschaftspunkte. 

Ein Besuch, wenn der Oberhallauer Berg am 27./28. August ruft, lohnt sich also. Tickets gibt’s online auf www.bergrennen-oberhallau.ch sowie an der Tageskasse.

Text: Jörg Petersen
Fotos: zVg

Anzeige
<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.