Powerplay

VinFast – bald mit Produktion in Deutschland

VinFast ist in Europa erst seit der Personalie Michael Lohscheller bekannt. Doch der deutsche Kurzzeit-Chef hat das Unternehmen schon wieder verlassen. Das hindert die Vietnamesen allerdings nicht an einer massiven Produktoffensive. Sogar eine Produktion in Deutschland scheint geplant.

Veröffentlicht am 10.01.2022

Zusammen mit der deutschen Aussenwirtschaftsagentur Germany Trade and Invest (GTAI) sucht VinFast derzeit verstärkt nach möglichen Produktionsstandorten in Deutschland. Favorisiert wird – wie auch von Tesla – das Bundesland Thüringen.

Es geht neben möglichen Fördergeldern auch um eine Verbesserung der Lieferketten: «Die Zeiten sind vorbei, Autos über die halbe Welt zu verschiffen», sagte CEO Le Thi Thu Thuy. Als Startdatum für das neue Werk ist 2024 geplant, man muss mit der Standortsuche also mächtig Gas geben.

VinFast verabschiedet sich vom Verbrenner

Das Gas geben gilt allerdings nicht mehr unter der Haube, denn die Vietnamesen setzen voll auf Strom: Vor wenigen Wochen präsentierten sie auf der L.A. Autoshow die beiden elektrischen Modelle VF 8 und VF 9, nun folgen gleich drei neue Modelle VF 5, VF 6 und VF 7.

Die Elektrofahrzeuge VF 8 und VF 9 arbeiten beide mit einem 408 PS starken E-Motor. Während der 4,75 Meter lange VF 8 auf eine Batterie mit 86 kWh setzt, steckt im 5,12 Meter langen VF 9 ein Akku mit 95 kWh Kapazität. Das soll für eine Reichweite von 550 Kilometer sorgen. Das Design der SUV stammt von Pininfarina.

Gute Garantieleistungen und Akku-Miet-Modell

Ende des Jahres wurden die ersten Autos mit einer zehnjährigen Garantie (oder 200.000 Kilometer Laufleistung) in Vietnam verkauft. Künftig bietet VinFast die Batterie zur Miete an. Dabei sollen sich die Kosten je nach Modell im Bereich der „Treibstoffkosten für einen Verbrenner“ bewegen, wie das Unternehmen mitteilte. Positiv für die Kunden der Mietmodells: VinFast repariert die Batterien im Schadenfall nicht nur kostenlos, sondern tauscht sie bei einer Kapazität unter 70 Prozent des Auslieferungswertes sogar komplett aus.

Preise in Deutschland ab 43‘900 Euro

In Deutschland beginnen die Preise bei 43‘900 Euro für den VF 8 und 58‘650 Euro für den VF 9. Eine Vorbestellung kann für 150 Euro getätigt werden und bleibt voll rückerstattbar. Frühbucher erhalten 2‘500 Euro Ermässigung auf den VF 8 und sogar 4‘200 Euro auf den VF 9. Zudem gibt es ein Ladegerät für unterwegs und einen kostenlosen Aufenhalt in einem Luxus-Resort in Vietnam – praktisch, wenn dem Konzernchef auch eine Hotelkette gehört. Im Namen der Vorbesteller wird zudem in Vietnam in einem Waldschutz-Projekt ein Baum gepflanzt.

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.