Kurztest

Volvo XC60 Recharge T8 AWD Polestar Engineered – ein SUV mit zwei Gesichtern

Der Name des Volvo XC60 Recharge T8 AWD Polestar Engineered ist mindestens so kompliziert wie sein Antriebssystem. Damals, als die kantigen Schweden noch Bezeichnungen wie 246 GL oder P1800 ES gehört haben, war die Welt noch deutlich einfacher. Was hat der Fortschritt gebracht?

Veröffentlicht am 19.11.2021

Der Volvo XC60 Recharge T8 AWD Polestar Engineered im Überblick

Pro:

• souveräner Antrieb
• sehr leiser Innenraum
• hochwertige Verarbeitung
• modernes Infotainment-System

Contra:

• Preisniveau sehr hoch
• Software läuft nicht absturzsicher
• Öhlins-Fahrwerk nur manuell zu verstellen

Volvo geht es blendend, trotz schwieriger Zeiten des Gesamtmarkts. Sie waren Pioniere der praktischen SUV-Modelle und haben ihre Palette kontinuierlich erweitert. Nun sind sie Vorreiter bei der Verringerung des CO2-Ausstosses. Mit dem Verzicht auf den Dieselmotor und die Elektrifizierung aller Modelle nehmen die Schweden eine Führungsrolle ein.

Sämtliche XC genannten Geländebaureihen gibt es bereits mit Hybrid-Antrieben. Sowohl Mild-, als auch Plugin-Technik wird hier verwendet. Dabei rücken die Schweden die Teilzeitstromer nicht nur in die Öko-Ecke. Denn mit dem Volvo XC60 Recharge Polestar zielen sie auch Performance-Kunden von AMG, BMW M und Audi RS.

Offiziell nennt sich das Performance-SUV übrigens Volvo XC60 T8 Recharge AWD Polestar Engineered. Doch wir kürzen die etwas sperrige Bezeichnung im Text etwas ab.

Design: Der Power-SUV bleibt optisch sehr zurückhaltend

Beim Styling bleibt der starke Volvo XC60 Recharge Polestar allerdings zurückhaltend. Die Wende zu mehr Nachhaltigkeit zeigt sich vor allem am Heck. Dort, wo noch im letzten Modelljahr zwei selbstbewusste Endrohre von der motorischen Kraft erzählten, finden sich nur mehr geschwungene Dekorleisten.

Auch andere Aerodynamik-Anbauteile und krawallige Lufteinlässe sucht man vergebens am schlanken und skandinavisch kühlen Äußeren. Einzig die mächtigen 21-Zoll-Felgen, hinter denen mächtige Akebono-Formel1-Bremsen golden glänzen, verraten das Topmodell.

Innenraum: Hochwertiges Ambiente mit erstklassigem Geräuschkomfort

Auch im Innenraum bleibt der Polestar zurückhaltend. Die Einrichtung mit dem großen Hochkant-Monitor ist ebenso bekannt, wie die sehr gute Ergonomie und die tolle Verarbeitung. Die bequemen und vielfach verstellbaren Sitze sind mit einem griffigen Mix aus Leder und Alcantara bezogen. Einzig die gelben Gurte sind eine exklusive Zugabe für den Volvo XC60 Recharge Polestar.

Etwas knapp bleibt allerdings das Platzangebot. In der ersten Reihe ist zwar alles sehr in Ordnung, hier sitzt der XC60 wie ein Maßanzug, im Fond wird es dann aber schon enger. Kinder finden ordentlich Bewegungsraum, mit zwei Isofix-Sitzen wird es aber schon eng mit dem Platz zu den vorderen Sitzen. Gleiches gilt für den Kofferraum, der zwar durch die hohe Ladehöhe überzeugt, mit 483l aber in Summe unter dem Durchschnitt seiner Klasse bleibt.

Technik: Der Hybrid-Antrieb stemmt 405PS und 670Nm auf die vier Räder

Der Antrieb des Volvo XC60 Recharge Polestar ist sicher sein größtes technische Highlight. Die Kombination aus hochgerüstetem 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader und Kompressor, sowie einer elektrisch angetrieben Hinterachse funktioniert sehr gut. Mit 87PS wirkt der E-Antrieb auf dem Papier zwar etwas schwach, doch seine 240Nm sind voll ausreichend für den Alltag. Vor allem klappt das Zusammenspiel und die Übernahme durch den Verbrenner sehr verschliffen und beinahe unmerklich.

Eine Gesamtleistung von 405PS und 670Nm sorgt dann auch für entsprechende Fahrleistungen. Ein Spurtwert von 5,2 Sekunden auf 100km/h ist beachtlich, vor allem angesichts der 2,2 Tonnen Gesamtgewicht. Denn die Hybridtechnik wiegt schwer, der Volvo XC60 Recharge Polestar ist 450kg schwerer als ein Diesel-Modell. Die 180km/h-Abregelung der Höchstgeschwindigkeit gilt im Übrigen auch für das Topmodell, Sicherheit wird hier groß geschrieben.

Neben dem Antrieb muss allerdings auch das Infotainment als Highlight genannt werden. Denn neu im Xc60 ist der Umstieg des Infotainments vom Volvo-eigenen System auf eine moderne Android-basierte Lösung. Erstmals kam die Software im vollelektrischen Polestar 2 zum Einsatz, nun warten alle Volvo-Modelle damit auf. Die neue Architektur überzeugt durch knackige Grafik, tolle Rechenleistung und nur wenig veränderte Menüs. Wer einmal einen modernen Volvo gefahren ist, der findet sich schnell zurecht.

Doch wo viel Licht ist, ist auch Schatten. So überzeugt die Google Maps Navigation mit guter Routenführung, sehr guter Trefferquote bei Sonderzielen und Spracheingaben, leidet aber auch an Abstürzen. So kann es vorkommen, dass sowohl das Instrumentendisplay, als auch der Hochkant-Monitor nur das Google Logo zeigen, nicht aber reaktionsfähig bleiben. Erst nach einigen Minuten bootet das System im Hintergrund neu – wer in dieser Zeit auf Ansagen und Routenhinweise angewiesen wäre, der verfährt sich im Zweifel.

Weiterhin überragend ist das Bowers&Wilkins-Soundsystem, das zu den besten Soundsystemen auf dem Markt gehört und seinen Preis wert ist.

Fahrdynamik: Der Volvo XC60 Recharge T8 AWD Polestar Engineered ist kein echter Sportler

Denn am Liebsten fährt der Power-SUV überraschend gelassen. Zwar suggerieren die Zahlen und die goldenen Anbauteile eine große Performance, doch das Gemüt ist eher brav. Der Volvo XC60 Recharge Polestar verleitet nicht zum Rasen, sondern spielt seine hybriden Stärken voll aus. Das feine Fahrwerk kann allerdings nicht immer seine Sport-Ambitionen verstecken und teilt manchmal recht trocken aus.

Wer den Top-XC60 dann fordert und im Polestar-Modus richtig bei den Hörnern packt ist überrascht. Denn er geht nicht nur gut vorwärts, er geht auch gut ums Eck. Natürlich nicht so wild wie ein Sportwagen, aber GTI-Feeling ist durchaus da.

Einzig der Verbrauch bleibt bei sportlicher Fahrweise auf der Strecke. Denn wer den Volvo XC60 Recharge Polestar fordert, der muss mit Verbräuchen um 12 Litern und mehr rechnen. Selbst ein voller Akku kann hier kaum helfen, das Gewicht und die Leistung fordern ihren Tribut. Immerhin kommt der Polestar rein elektrisch etwa 40 Kilometer, was für den Alltag meist ausreicht.

Fahrkomfort: Erst nach manuellem Eingriff kann der Komfort überzeugen.

Der feinsten schwedischen Öhlins-Ware muss ein bisschen auf die Sprünge geholfen werden. Subjektiv gar nicht bretterhart, aber in absolut unpassendem Gegenspiel zur Federrate, ließen die Dämpfer die Insassen mächtig ratlos zurück. Es blieb nichts anderes übrig als der Griff an die Drehregler. Denn im Gegensatz zu anderen adaptiven Fahrwerkssystemen ist das Öhlins-Fahrwerk des Volvo XC60 Recharge T8 AWD Polestar Engineered rein mechanisch verstellbar.

An der Vorderachse gelingt das mit einem Reglerdreh an der Dämpferaufnahme am Domlager. Für die Hinterachse muss die Kofferraumverkleidung demontiert werden um an die Stoßdämpfer zu gelangen. Nachdem wir feststellen mussten, dass unsere Vortester das Fahrwerk auf volle Härte gedreht hatten, wagten wir uns direkt ins andere Extrem. Sprich: voll aufgedrehte Ventile für ungehinderte Strömung und enstprechend softe Dämpfung.

Plötzlich ist das Gemüt des Performance-Hybriden ein völlig anderes. Es passt sowieso besser zu ihm, denn der Volvo XC60 Recharge Polestar verleitet nicht zum Rasen, sondern spielt seine Doppelherz-Stärken voll aus.

Fazit:

Das XC60-Flaggschiff ist zwar ein Hybrid, doch er möchte kein Öko-Auto sein. Stattdessen ist er ein sehr gut ausgestatteter und sehr souveräner Wagen. Er bietet genug Platz für die Familie plus Gepäck und erledigt den Alltag meist rein elektrisch. Damit dürfte er viele Pluspunkte sammeln.

Dass er auch dem Kurvensport nicht abgeneigt ist dürfte ebenfalls einige Kunden freuen. Dabei bleibt er allerdings ein Stück weit hinter der Konkurrenz zurück, wenn gleich diese nicht seinen Komfort bieten.

Der Volvo XC60 Recharge Polestar ist ein guter Kompromiss. Er bietet das Beste aus vielen Welten. Doch gerade deshalb ist er auch teuer, denn Qualität hat ihren Preis. Wer es sich leisten möchte und daheim aufladen kann, der sollte ihn trotzdem in die engere Wahl ziehen.


Technische Daten:

Modell: Volvo XC60 T8 Recharge AWD Polestar Engineered
Motor: Vierylinder-Reihe, 1‘969ccm
Leistung: 318PS (233kW)
Drehmoment: 430Nm bei 4'500U/min
Elektromotor: Hinterachs-Elektroantrieb
Leistung: 87PS (65kW)
Drehmoment: 240Nm
Systemleistung: 405PS (298kW)
Systemdrehmoment: 670Nm
Batterie: Lithium-Ionen
Kapazität: 11,6kWh (brutto)
Antrieb: elektrischer Allradantrieb, Achtgang-Automatikgetriebe
Verbrauch (WLTP): 3,2 l Benzin/100km
Testverbrauch: 9,2 l Benzin/100km
Testverbrauch: 29kWh/100km
Beschleunigung (0 – 100km/h): 5,2s
Höchstgeschwindigkeit: 180km/h (abgeregelt)
Abmessungen (L/B/H): 4,69m/1,90m/1,65m
Gewicht: 2'215kg

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.