Updates der Woche
Anzeige

Alfa Romeo, Hyundai, Mazda

News, News, News. Diese Woche gibt es Neuigkeiten aus dem Hause Alfa Romeo, Mazda und Hyundai. Der Alfa Junior Veloce Eletricca erhält noch vor Marktstart mehr Power, die Mazda Modelle CX-30 und Mazda3 einen grösseren Motor und was genau beim Hyundai i30 neu ist; da muss man schon genau hinschauen.

Veröffentlicht am 21.06.2024

Rightsizing: Mazda CX-30 und Mazda3

Mazda renoviert seine kompakten Modelle. Für das kommende Modelljahr gibt es unter anderem einen grösseren Motor für den Mazda CX-30 und den Mazda3. Aber Mazda wäre nicht Mazda, wenn die Japaner beim Motor nicht ihr eigenes Ding machen würden. Statt Downsizing nennen sie es Rightsizing, spendieren einen halben Liter Hubraum mehr und packen noch einen elektrischen Rucksack ans Auto. Die 2,0-Liter-Benzinmotoren namens e-Skyactiv G 122 und G 150 fliegen raus, der 2,5-Liter-Benzinmotor mit Mild-Hybrid-Technologie mit 103 kW/140 PS kommt rein. Dem neuen Vierzylinder wird, wie bereits seinem Vorgänger, die Zwangsbeatmung verweigert: keine Turboaufladung, kein Kompressor. Die Kraftübertragung erfolgt über sechs Gänge, die entweder handgeschaltet oder von einem aufpreispflichtigen Automatikgetriebe sortiert werden.

Der Kompakt-SUV sowie die Schrägheck- und Hatchback-Version des Mazda3 erhalten neu eine Alexa-Sprachsteuerung für das Infotainmentsystem. Serienmässig ist nun auch ein Navigationssystem mit Echtzeitdaten an Bord. Der Preis für den Mazda3 e-Skyactiv G 140 startet bei rund 31’000 Franken und beim Mazda CX-30 werden mindestens 33'000 Franken fällig.

Neue Motoren: Hyundai i30

Der Hyundai i30 wurde 2017 präsentiert, 2020 geliftet und nun nochmals aufgehübscht. Doch wer die Neuerungen sehen will, muss schon genau hinschauen, denn die Koreaner haben sich nicht gerade verausgabt. Am Exterieur neu sind ein leicht aufgepimpter Kühlergrill und Chrom-Details am Heck. Innen sind Rückfahrkamera, Klimaautomatik und Streichelbildschirm mit Navigation nun Standard. Die echten News liegen unter der Haube: Ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 74 kW/100 PS und ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 103 kW/140 PS. Beim Getriebe kann standardmässig selber gerührt werden oder gegen Bares ein Doppelkupplungsgetriebe gekauft werden. Wer seinen Kindern ein gutes und zuverlässiges Auto überlassen möchte, sollte sich mit dem i30 auseinander setzen. Der Nachwuchs wird damit nie zu schnell unterwegs sein.

Mehr Leistung: Alfa Romeo Junior Veloce Eletricca

Der Alfa Junior bekommt sein erstes Update noch vor Marktstart. Die Italiener geben nochmal 40 elektrische Pferde obendrauf. Noch bevor der erste neue Alfa Romeo Junior über unsere schönen Strassen rollt, hat die Marke die Leistungsangabe für die Top-Version erhöht. Statt der ursprünglich angekündigten 177 kW/240 PS bringt der E-Motor jetzt 207 kW/280 PS auf die Strasse. Als Grund gibt Alfa Romeo an, dass interne Tests der Perfo-eCMP-Plattform mit der höheren Leistung bezüglich der Haltbarkeit positiv abgeschlossen haben. Alfa Romeo will uns das Wochenende komplett versüssen, denn für den Leistungszuschlag wird laut Hersteller kein Aufpreis fällig. Die schwächere Elektro-Version mit 115 kW/156 PS oder auch die Hybrid-Version mit 100 kW/136 PS bleiben leistungsmässig unverändert. 

Ob der Abarth 600e, welche die identische Plattform erhält, ebenso aufgerüstet wird, wurde noch nicht bestätigt.

Text : GAT

Bilder : Mazda, Alfa Romeo, Hyundai

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren: