Schon gefahren: Hyundai i10

Der Hyundai i10 widersetzt sich dem Trend

Es ist paradox, aber wahr! Kleinwagen verschwinden zunehmend aus den Preislisten, weil sie kaum Gewinn bringen, denn die teuren Umwelt- und Sicherheitsauflagen sind zu vernünftigen Preisen kaum umsetzbar. Hyundai scheint das nicht zu stören unsetzt weiterhin auf den kleinen i10.

Veröffentlicht am 20.01.2020

Fazit:
Der überraschend geräumige i10 ist bei Fahrverhalten, Infotainment oder Assistenten ein Grosser. Gut, dass Hyundai ihn – entgegen dem Markttrend – hegt und pflegt.

Der nur 3,67 Meter lange Neuling ist zwei Zentimeter niedriger und ebensoviel breiter als der Vorgänger. Ansonsten ist er klein und kompakt geblieben, ist aber in dieser Preisklasse unüblich erwachsen geworden. So haben die Designer ihm ein interessantes, sportliches Kleid geschneidert, das nicht nach Kleinwagen aussieht. Insbesondere die Front mit dem wuchtigen Familiengrill und der gerundeten Motorhaube sieht recht imposant aus im Rückspiegel.

 

Stark gegliederte Flanken

Die Flanken wurden stark gegliedert und bieten ein interessantes Licht- und Schattenspiel, die Radhäuser werden betont, damit die kleinen Raddurchmesser optisch mehr Gewicht bekommen. Lieferbar sind 14-, 15- und 16-Zoll-Aluräder. Zudem gibt es optional ein rotes oder schwarzes Dach. Interessant ist die Gestaltung der C-Säule, die eine ungewöhnliche Grafik aufweist und den i10 vom Wettbewerb abhebt.


Grosszügiges Interieur

Im Innenraum erstaunt das gute Platzangebot. Vorn sitzt es sich sehr bequem, die Sitze sind gut ausgeformt und bieten prima Seitenhalt. Selbst im Fond können zwei Grossgewachsene promlemlos sitzen. Kopf- und Beinfreiheit sind zwar nicht üppig, aber unbequem wird es auch nicht. Erst bei drei Personen ist es in der Breite erwartungsgemäss etwas eng.

Der Kofferraum ist nach Abklappen der geteilten Rüchsitzbank fast eben. Der Kofferraumboden ist in zwei Höhen arretierbar. Man muss sich für einen ebenen Ladeboden mit Unterflurfach oder zusätzliche Ladehöhe entscheiden. Oder man lässt den Boden gleich in der Garage.

Natürlich müssen angesichts des Preises von knapp 13 000 Franken der Basisversion „Pica“ Abstriche gemacht werden, was die Haptik anbetrifft. Insbesondere die Türverkleidungen sind aus Hartplastik gefertigt, jedoch klapperfrei verarbeitet. Die Bedienung ist sehr einfach und dank konventionellen Drucktasten und zwei Drehdrückstellern im Infotainmentsystem intuitiv bedienbar. Das Assistenz- und Connectivityangebot ist auf einem in dieser Klasse unüblich hohen Nivau.

 

Erstaunlich erwachsen

Sowohl der 1.0 mit drei als auch der 1.2 mit vier Zylindern und 67, respektive 87 PS sind mit manuellem oder automatisiertem Fünfganggetriebe lieferbar. Letzteres eignet sich gut für die Stadt und die Ebene. Es frisst leider etwas Leistung und reagiert nicht allzu spontan. Wer öfters mit mehr Passagieren oder im Berggebiet unterwegs ist, sollte zur sportlichen Handschaltung greifen, weil sich das nicht so üppige Drehmoment besser ausnutzen lässt. Natürlich wünschten wir uns sechs Gänge, aber ansonsten wirken Fahrverhalten, Federungskomfort oder Geräuschniveau erstaunlich erwachsen. Bei 120 km/h stellt sich eine Drehzahl von rund 3300 Touren ein. Der quirlige Dreizylinder in Kombination mit manuellem Getriebe ist gar unser Geheimtipp, weil er so toll klingt und sparsamer, dabei auch noch tausend Franken günstiger ist als der Vierzylinder. In der mittleren Asstattung „Launch“ koster der i10 mit unserem empfohlenen Antrieb ab 18’190 Franken. Eine Aufpreisliste gibt es nicht, nur Metallic-Lackierung ist für 650 Franken extra zu berappen. Die Zweifarbigkeit gibt es serienmässig, allerdings nur im stets vierzylindrigen und automatisch geschalteten „Launch Plus“ für 22’190 Franken. Es wäre schön, wenn es hier etwas mehr Wahlmöglichkeiten gäbe. Der neue i10 ist ab Februar 2020 lieferbar.

Wer doch etwas mehr Leistung möchte, muss auf den im Sommer 2020 angekündigten N-Line warten. Er bietet 100 PS, eine sportliche Optik sowie ein angepasstes Fahrwerk-Setup.

 

Text: Stefan Fritschi, Fotos: Hyundai

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

Fotogalerie Hyundai i10

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Möchten Sie weiterlesen?

Der von Ihnen gewünschte Artikel ist für Abonnenten kostenlos, für alle anderen kostenpflichtig. Um weiterzulesen, müssen Sie sich als Abonnent anmelden oder den Artikel kaufen.

ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.