News

Shell wird grösster Ladenetz-Anbieter

Shell übernimmt evpass und damit den bisher grössten Betreiber von E-Ladestationen in der Schweiz. Shell hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 weltweit über 500'000 Ladepunkte zu betreiben.

Veröffentlicht am 28.02.2023

Shell hat eine Vereinbarung zur vollständigen Übernahme des Aktienkapitals und der Aktivität von evpass, dem grössten Netz von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Schweiz, abgeschlossen. Die im Jahr 2016 von Green Motion gegründete Firma befand sich bisher im Besitz von Eaton, FMV und dem Energieversorger AEW.

Keine News mehr verpassen mit dem Newsletter der auto-illustrierte!

Evpass ist schweizweit in allen Kantonen und in 33 Prozent der Gemeinden zugänglich. Das in der Schweiz umfangreichste Netz umfasst 3000 Ladestationen. «Der Umstieg auf ein E-Auto ist für viele daran geknüpft, ausreichende Lademöglichkeiten zu finden. Wir wollen die Mobilitätswende vorantreiben, indem wir es den Menschen einfach machen, den Schritt zu klimafreundlicher Mobilität zu vollziehen. Diese Akquisition ist ein wichtiger Baustein dafür und ein weiterer Ausdruck unseres Willens, bis 2050 ein Energieunternehmen mit Netto-Null-Emissionen zu werden», sagt Hasan Haybat, Leiter des Schweizer Tankstellengeschäfts von Shell.

Shell hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 weltweit über 500'000 Ladepunkte uns bis 2030 über 2,5 Millionen Ladepunkte zu betreiben. In Eurpa bietet Shell Recharge über sein öffentliches Netz bereits Zugang zu einem Netz von rund 300'000 öffentlichen Ladepunkten.

Foto: Shell
Text: ai-Onlineredaktion

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn hier kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt. Bei Fragen wenden Sie einfach per E-Mail an ai-abo@c-media.ch